Achtung!

Fortbildung hat bereits stattgefunden!

Der Wortschatzsammler

Schwerpunkte: Diagnostik und Befundung, Kindersprache, Late Talker, Sprachentwicklungsstörung (SES), Sprachentwicklungsverzögerung (SEV), Spracherwerb, Therapiemethoden, Zweisprachigkeit und Mehrsprachigkeit

Zeitraum

vom 08. Februar 2019,
10.00 Uhr

bis 09. Februar 2019,
17.15 Uhr

Termin speichern

Gebühr

270 €

Ort

in Hamburg

Für diese Fortbildung gibt es 15 Punkte.

Dozent

Monika Merten

Leitung

Maja Ullrich

Beschreibung

 

Pirat und Zauberer in der Wortschatzsammler-Therapie

 

Seminarzeiten:

Freitag: 10-16:30 Uhr
Samstag: 9-17:15 Uhr

 

Lehrmethoden

Praktische Übungen in Kleingruppen zur konkreten Umsetzung der Therapiemethode „Wortschatzsammler“, Analyse von Videobeispielen, Skript, Powerpoint Präsentation, Material- und Literaturtisch

Seminarinhalte

Lexikalische Störungen sind häufige Phänomene im Rahmen von spezifischen Sprachentwicklungsstörungen sowie allgemeinen Entwicklungsstörungen. Der Umfang des frühen Wortschatzes hat sich als ein wichtiger Prädiktor der weiteren laut- und schriftsprachlichen Entwicklung erwiesen. Daher kommt einer gezielten frühzeitigen Intervention bei lexikalischen Schwierigkeiten eine wichtige Rolle zu.

Im Fokus der meisten sprachtherapeutischen Methoden steht die Erarbeitung eines exemplarischen Therapiewortschatzes mit dem Ziel, diese Wörter möglichst gut semantisch und phonologisch zu durchgliedern bzw. abrufbar zu machen. Interventionsstudien zeigen, dass dies für den Therapiewortschatz auch gelingt, Generalisierungen auf ungeübtes Wortmaterial aber die Ausnahme sind. Aus diesem Grund werden aktuell Therapieansätze favorisiert, die Kinder über eine Vermittlung von allgemeinen lexikalischen Lernstrategien zur eigenaktiven Erweiterung ihrer lexikalischen Fähigkeiten befähigen.

Vor diesem Hintergrund wurde von Prof. Dr. H.-J. Motsch mit dem „Wortschatzsammler“ eine lexikalische Strategietherapie entwickelt und ihre Effektivität im Rahmen von randomisierten und kontrollierten Interventionsstudien nachgewiesen (Motsch & Ulrich 2012, Motsch & Marks 2013). In der „Wortschatzsammler“-Therapie können bereits Kinder ab dem Vorschulalter lexikalische Strategien erwerben, die es ihnen ermöglichen, ihren Wortschatz über die Therapiesituation hinaus zu erweitern. Für Kinder im Schulalter wurde das Therapiekonzept so erweitert und verändert, dass es den besonderen Bedürfnissen und Fähigkeiten von älteren Kindern Rechnung trägt.

Innerhalb des Seminars wird sowohl das „Wortschatzsammler“-Konzept für Vorschulkinder als auch die Therapiemethode für Schulkinder vorgestellt.

Im Mittelpunkt dieses Seminars steht die konkrete Umsetzung der „Wortschatzsammler“-Therapie. Dazu werden die Teilnehmer praktische Übungen in Kleingruppen durchführen, Videobeispiele analysieren sowie eigene Anregungen und Vorschläge diskutieren können.

Literatur:

Motsch, H. J.; Ulrich, T. (2012): „Wortschatzsammler“ und „Wortschatzfinder“- Effektivität neuer Therapieformate bei lexikalischen Störungen im Vorschulalter. Die Sprachheilarbeit 57, 70-78.

Motsch, H.-J., Marks, D. (2013): Effektivität lexikalischer Strategietherapie im Schulalter. RCT mit ein- und mehrsprachigen Kindern. Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete 82, 160-161.

Ulrich, T. & Schneggenburger, K. (2012): Lexikalische Strategietherapie für Vorschulkinder mit dem „Wortschatzsammler“. Sprachförderung und Sprachtherapie in Schule und Praxis 2, 63-71.

Das „Buch zum Kurs“: Motsch, H.J., Marks, D.-K., Ulrich, T. (i.V.): Der Wortschatzsammler – Evidenzbasierte Strategietherapie lexikalischer Störungen im Kindesalter. 3. überarb. Aufl. München: Reinhardt. Erscheinungstermin: 2017

Link zum Verlag

 

Veranstalter

Fortbildungsinstitut für Sprachtherapie Lo))gotrain
Leostraße 18
50823 Köln
0221-514165

Veranstaltungsort

BEST WESTERN Hotel Hamburg International
Hammer Landstraße 200-202
20537 Hamburg
Deutschland

Achtung!

Fortbildung hat bereits stattgefunden!