Achtung!

Fortbildung hat bereits stattgefunden!

FEES – Basiskurs Österreich

Schwerpunkte: fiberendoskopische Schluckuntersuchung (FEES), Schluckstörung - Dysphagie

Zeitraum

vom 18. Oktober 2017

bis 20. Oktober 2017

Termin speichern

Gebühr

780 €

Ort

in Tulln

Für diese Fortbildung gibt es 24 Punkte.

Beschreibung

FEES.Basiskurs in Österreich*

Hintergrund
Neurologische Erkrankungen wie Schlaganfall, Parkinson-Syndrome, Demenzen und neuromuskuläre Erkrankungen sind die häufigsten Ursachen von Schluckstörungen (Neurogene Dysphagien). Die flexible endoskopische Evaluation des Schluckakts (FEES) ist heute in Deutschland die wahrscheinlich am häufigsten eingesetzte Methode zur objektiven Beurteilung. Mithilfe der FEES werden die Effektivität und Sicherheit des Schluckakts beurteilt, geeignete Nahrungskonsistenzen bzw. Ernährungsformen festgelegt und der Einsatz von therapeutischen Manövern evaluiert. Aus der Datenlage geht zudem hervor, dass die FEES eine sehr gut verträgliche und sichere Untersuchung ist.

Zielsetzung
Trotz des großen Bedarfs an qualifizierter Dysphagiediagnostik im klinischen Alltag wurde diese Untersuchungstechnik bisher nicht systematisch vermittelt. Anhand eines erprobten Curriculums steht in der Tradition langjährig etablierter zertifizierter Kompetenznachweise diagnostischer Methoden, wie sie für eine Vielzahl neurophysiologischer Verfahren (z.B. neurologische Ultraschalldiagnostik, Elektroenzephalographie, Elektromyographie, Bestimmung evozierter Potenziale) existieren. Diesen Vorbildern folgend werden mit dem FEES-Zertifikat und dem FEES-Ausbildnerstatus zwei Qualifikationsstufen mit jeweils spezifischen Anforderungs- und Kompetenzprofilen definiert, die einem sequenziellen Ausbildungsprozess folgen:

Voraussetzungen für die Teilnahme **
Für den Erwerb des Zertifikats wird von Ärztinnen/Ärzten eine einjährige und von Logopädinnen/ Logopäden eine 2-jährige klinische Tätigkeit mit schwerpunktmäßiger Versorgung von neurologischen Patientinnen/Patienten vorausgesetzt sowie eine aktive Berufsausübungs-berechtigung. Drei Monate dieses Zeitraums mussten in einer neurologischen Fachabteilung absolviert werden.

Struktur des Kompetenzerwerbs / der Fortbildung
Der gesamte Ablauf bis zur Zertifizierung durch logopädieaustria setzt sich aus einem theoretischen und einem praktischen Teil zusammen:
- Die theoretischen und praktischen Inhalte zum Erwerb des FEES-Zertifikates werden zunächst in einem Basisseminar vermittelt, an dessen Ende eine theoretische Prüfung steht (multiple choice).
- Unter Betreuung einer/s auszuwählenden FEES-Ausbildnerin/Ausbildners sind anschließend 30 Untersuchungen in direkter Supervision und 30 Untersuchungen in indirekter Supervision durchzuführen, entsprechend dokumentiert laut einer vorgegebenen Vorlage.

Die Ausbildung wird mit einer praktischen Prüfung abgeschlossen, die aus einer selbstständigen Durchführung einer FEES mit Erstellung eines Befunds sowie ggf. Planung von weiterführender Diagnostik und Therapie besteht.

Sowohl für den theoretischen als auch für den praktischen Teil werden getrennte Teilnahmebestätigungen ausgestellt. Beide Teilnahmebestätigungen können für die Anerkennung der Fortbildungspunkte im Rahmen des Fortbildungsprogrammes von logopädieaustria verwendet werden. Das FEES-Zertifikat umfasst jedoch beide Teile und wird zukünftig als Vertiefung der Kompetenz (Durchführungsberechtigung) betrachtet.
Dieser Basiskurs berechtigt auch zur Teilnahme an einem später von logopädieaustria ins Auge gefassten Kurs für Ausbildnerin/Ausbildner.
Die praktischen Übungen im Rahmen des Basiskurses erfolgen anhand von Dummies sowie die Durchführung der Endoskopie gegenseitig durch die Teilnehmenden; gegebenenfalls können auch Patientinnen/Patienten herangezogen werden.

Geräte werden – mit Dank – von den Firmen Rehder/Partner, Neuroth sowie XION bereitgestellt.

Inhalte des Kurses

  • Anatomie und Physiologie des Schluckaktes
  • Basiswissen zum Entstehen neurogener Dysphagien
  • Grundlagen der flexiblen optischen Schluckuntersuchung
    • Indikationen und Kontraindikationen
    • Rollenverteilung und Ablauf
  • Technik
    • Endoskope und deren Funktion
    • Aufbereitung und Hygiene

  • Ablauf der FEES mit Aufgaben der jeweiligen Rolle im Untersuchungsteam
    • Haltung und Bedienung des Endoskops
    • Nasenpassage
    • Einstellung der Ansichten
  • Befundung nach FEES-Standard
    • Ruhebeobachtung und physiologische Untersuchung
    • Schluckuntersuchung
    • therapeutische Manöver
  • Auswertung und Interpretation
  • Anatomie
  • Auswertung und Interpretation
    • Therapieplanung
    • Evaluation
  • Dokumentation
  • Aufklärungserfordernisse
  • Kooperation Ärzteschaft und Logopädin/Logopäde (Anordnungs-, Durchführungsverantwortung)
  • Qualitätskriterien der FEES (Struktur, Prozess, Ergebnis)

——————————————————————————-

* In Anlehnung an das „Ausbildungscurriculum“ für neurogene Dysphagien der deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) sowie der Deutschen Schlaganfall Gesellschaft (DSG).

** Es muss darauf hingewiesen werden, dass eine Teilnahme nicht automatisch eine Berechtigung zur Durchführung in der Praxis bedeutet. Die Durchführung ist abhängig von der Anordnung bzw. vom Zugeständnis der Kompetenz durch die Ärzteschaft. Dieses Zertifikat wird zukünftig voraussichtlich eine Voraussetzung dafür sein, dass eine solche invasive Diagnostik durch Logopädinnen/Logopäden erbracht werden darf. Durch diese Fortbildung wird das Berufsbild nicht erweitert, sondern bestehende Kompetenzen im Sinne des MTD-Gesetzes vertieft. Das gleiche gilt für Ärztinnen und Ärzte, deren Fachrichtungsbeschränkung gemäß Ärztegesetz beachtet werden muss.

Veranstalter

LogopädieAustria
Sperrgasse 8-10
1150 Wien

Veranstaltungsort

Hotel Römerhof
Hafenstrasse 3
3430 Tulln
Österreich

Achtung!

Fortbildung hat bereits stattgefunden!

FEES - ein Videolehrgang

Die Fiberendoskopische Evaluation des Schluckens (FEES) mit einem flexiblen Laryngoskop hat sich seit der Erstbeschreibung durch Susan Langmore zu einer Standarduntersuchung für Patienten mit Schluckstörungen entwickelt. Die großen neurologischen Krankheitsbilder wie Schlaganfall, Morbus Parkinson oder Multiple Sklerose gehen sehr häufig mit Schluckstörungen einher. Die Autoren stellen im vorliegenden Buch die Technik der FEES mit den wichtigsten Informationen zum Untersuchungsgang vor.

Bei Amazone.de