Kognitive Kommunikationsstörungen

Schwerpunkte: Neurologie

Zeitraum

vom 13. Dezember 2019,
13:00 Uhr

bis 14. Dezember 2019,
16:15 Uhr

Termin speichern

Gebühr

295 €

Ort

in Regensburg

Für diese Fortbildung gibt es 16 Punkte.

Dozent

Julia Büttner

Leitung

Fortbildungsinstitut Regensburg GbR

Beschreibung

Kognitive Sprach- und Kommunikationsstörungen (KoKos) sind in unterschiedlicher Ausprägung eine häufige Folge von neurologischen Erkrankungen. Sie können als Folge eines Schädel-Hirn-Traumas, einer frontalen oder rechtshemisphärischen Läsion oder bei neurodegenerativen Erkrankungen auftreten. Eine besondere Rolle im Komplex der KoKos nehmen Kommunikationsstörungen bei Störungen der Exekutivfunktionen ein. Im Seminar wird ein Überblick über die unterschiedlichen Konzepte kognitiver Kommunikationsstörungen gegeben. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf Funktionen des Arbeitsgedächtnisses und exekutiver Funktionen und ihren Nutzen für die diagnostische Einordnung der KoKos und die Therapieplanung.
Im Seminar werden vor allem die Diagnostikverfahren MAKRO und MEC vorgestellt. MAKRO ermöglicht das Erkennen von Störungen des Textverstehens und der Textproduktion bei Exekutivstörungen. Mit dem MEC-Testverfahren kann das Verstehen von bildhafter Sprache, emotionaler und linguistischer Prosodie sowie diskursive Fähigkeiten diagnostiziert werden. Mit diesen beiden Testverfahren können kognitiv-pragmatische Störungen systematisch festgestellt werden, die mit den klassischen Abklärungsverfahren nicht erfasst werden. Dadurch kann die Therapie gezielter ausgerichtet und die Beratung der Bezugspersonen effektiver gestaltet werden. Ergänzt wird der Diagnostikteil durch Fragebögen (z.B. La Trobe Communication Questionnaire) und Checklisten zum Gesprächsverhalten. Zusätzlich wird anhand von Patientenbeispielen die Auswertung der Verfahren besprochen.

Im zweiten Teil des Seminar werden etablierte und neu entwickelte Therapieansätze für eine kognitiv-pragmatisch ausgerichtete Therapie vorgestellt (z.B. makrostrukturelles Training, Metapherntraining, biografisch-narrativer Ansatz, soziales Kommunikationstraining bei SHT, evidenzbasierte Instruktionstechniken). In praktischen Übungen und Fallbeispielen werden diese Ansätze besprochen und pragmatisch ausgerichteten Therapiebausteine (z.B. Kommunikationsverhalten/ Gesprächsführung; Textverarbeitung/ Textverständnis) zugeordnet.
Ziel des Seminars
Die TeilnehmerInnen erwerben Kenntnisse und Fachwissen:
– zu Taxonomien von Kognitiven Kommunikationsstörungen
– zum Zusammenhang von Sprache und Kognition, speziell Pragmatik und Exekutivfunktionen.
– zu kognitiv-pragmatisch ausgerichteten Diagnostik- und Therapieansätzen
Zielgruppe
LogopädInnen, SprachtherapeutInnen, Klinische LinguistInnen, SprachheilpädagogInnen, NeuropsychologInnen
Anmerkung:
keine
Referentin: Dr. Julia Büttner
Preis pro Teilnehmer: 295 Euro – Anmeldeschluss 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn
Ort: Ibis City Hotel, 13.12. von 13:00 – 19:00 Uhr, 14.12. von 09:00 – 16:15 Uhr
Wasser, Pausenverpflegung sind im Seminarpreis inbegriffen, bei ganztägigem Unterricht auch ein Mittagsmenü
16 Fortbildungspunkte

Veranstalter

Fortbildungsinstitut Regensburg
Fortbildungsinstitut Regensburg - Julia Fröhlich und Barbara Killinger
Schwandorfer Str. 3
93059 Regensburg
0941/20077686

Veranstaltungsort

IBIS City Regensburg
Furtmayrstr. 1
93053 Regensburg
Deutschland

Kontakt mit Fortbildungsinstitut Regensburg