Das Konzept der palliativen Logopädie – Schlucktherapie bei neur….

Schwerpunkte: Angrenzende Bereiche, Schluckstörung - Dysphagie

Zeitraum

am 25. Mai 2019,
09:30 Uhr bis 17:00 Uhr

Termin speichern

Gebühr

140 €

Ort

in Erlangen

Für diese Fortbildung gibt es 8 Punkte.

Dozent

Cordula Winterholler

Leitung

FIdEL

Beschreibung

Die Dysphagietherapie bei Patienten mit progredienten neurologischen Erkrankungen (z.B. ALS) kann für beide Seiten, sowohl für den Patienten wie auch für den Therapeuten, sehr frustrierend sein. Erfolge stellen sich aufgrund der Erkrankung nicht ein. Ist eine Therapie dann überhaupt sinnvoll?

Das Konzept der palliativen Logopädie zeigt, welche therapeutischen Möglichkeiten es geben kann. In dem Seminar werden relevante Krankheitsbilder und deren Mechanismen besprochen. Davon ausgehend werden wir nachvollziehbar und verständlich ableiten, welche Therapieformen unterstützen können und welche ungünstig oder sogar gefährlich für den Betroffenen sein können. Das Konzept der palliativen Logopädie umfasst ein fundiertes Wissen über die unterschiedlichen Krankheitsverläufe, die Begleitung der Betroffenen in den jeweiligen Phasen und ein Know how bezüglich verschiedener Hilfsmittel, die wichtig werden können (z.B. Cough assist).

Anhand von Patientenbeispielen werden konkrete Behandlungspläne erarbeitet und die eigene TherapeutInnen-Haltung reflektiert. So sind Elemente der Gesprächsführung auf der Grundlage der Transaktionstheorie ebenfalls Inhalte dieses Seminars. In diesem Zusammenhang steht auch die Frage nach einer professionellen Beendigung einer Therapie.

Dieses Seminar richtet sich an erfahrene Kolleginnen – Grundlagen der Dysphagietherapie werden nicht besprochen!

Veranstalter

FIdEL

91054 Erlangen
09131-9410737

Veranstaltungsort

Berufsfachschule für Logopädie
Waldstraße 14
91052 Erlangen
Deutschland

Kontakt mit FIdEL