Logopädie auf der Stroke Unit

Schwerpunkte: Schluckstörung - Dysphagie

Zeitraum

vom 28. Juni 2019,
13:30 Uhr

bis 29. Juni 2019,
15:30 Uhr

Termin speichern

Gebühr

210 €

Ort

in Erlangen

Für diese Fortbildung gibt es 14 Punkte.

Dozent

Judith Böggering

Leitung

FIdEL

Beschreibung

Die wichtigsten logopädischen Interventionen auf einer Stroke Unit sind Diagnostik und Therapie von Schluckstörungen um Aspirationspneumonien zu vermeiden. Studien belegen, dass nahezu jeder zweite Schlaganfallpatient in der Akutphase eine Schluckstörung hat und 48% aller Schlaganfallpatienten innerhalb eines Jahres eine Aspirationspneumonie entwickeln.

Im Theorieteil des Seminars werden typische Krankheitsbilder der „Stroke Unit-Patienten“ erörtert. Weitere Inhalte sind die logopädische Diagnostik mit klinischer Schluckuntersuchung (alle Konsistenzen) sowie die apparative Diagnostik, um beispielsweise stille Aspirationen aufzudecken. Die TeilnehmerInnen sollen befähigt werden, über Ernährungsformen als Sofortmaßnahme (oral/non-oral, NSG, PEG, Nahrungskonsistenz) zu entscheiden und ungefähre Prognosen abschätzen zu können. Darüber hinaus sollen Sofortmaßnahmen eingeleitet werden können. Die Kommunikationsdiagnostik/ -therapie sowie Beratung der Patienten bzw. Angehörigen werden ergänzend besprochen.

Dysphagietherapie und logopädische Arbeit auf der Stroke Unit ist nichts für „Einzelkämpfer“, daher wird interdisziplinäre Teamarbeit diskutiert. Im Ausblick geht es um die Weiterversorgung der Patienten. Es werden dazu Ideen wie bspw. der „Dysphagiepass“ vorgestellt.

Zielgruppe: Anfänger oder Therapeuten mit etwas Vorerfahrung!

Veranstalter

FIdEL

91054 Erlangen
09131-9410737

Veranstaltungsort

Berufsfachschule für Logopädie
Waldstraße 14
91052 Erlangen
Deutschland

Kontakt mit FIdEL