Direktes Arbeiten am Stottern im Kindergarten- und Grundschulalter….

Schwerpunkte: Kindersprache, Stottern

Zeitraum

vom 03. Mai 2019,
14:00 Uhr

bis 04. Mai 2019,
16:00 Uhr

Termin speichern

Gebühr

205 €

Ort

in Erlangen

Für diese Fortbildung gibt es 14 Punkte.

Dozent

Antje Krüger

Leitung

FIdEL

Beschreibung

Wenn kleine Kinder mit einer Stotterproblematik in die sprachtherapeutische Praxis kommen, stellt sich die Frage, wie insgesamt vorzugehen ist und ob ein direkter oder ein indirekter Therapieansatz besser geeignet wäre. In diesem Seminar soll kurz die Diagnostik, vor allem aber der direkte Therapieansatz des Stotterns im Kindesalter vorgestellt werden, der sich eng an dem Grundkonzept des Therapieansatzes von Charles van Riper orientiert. Inhalte aus der direkten Therapie sind der angstfreie Umgang mit dem Pseudostottern und andere Möglichkeiten des spielerischen Umgangs mit dem Stottern (Modifizierung des Stotterns) sowie die Förderung der kindgerechten Wahrnehmung der Stottersymptomatik. Ziel des Seminars ist, einen Einblick in die Herangehensweise der direkten Therapie mit kleinen und größeren Kindern zu bekommen, diese durch Videobeispiele zu verdeutlichen und durch praktische Übungen (z.B. Erlernen des korrekten Pseudostotterns) Möglichkeiten der Umsetzung des Konzepts in den Therapiealltag zu gewinnen.

Veranstalter

FIdEL

91054 Erlangen
09131-9410737

Veranstaltungsort

BFS für Logopädie/Studiengang B.Sc. Logopädie Erlangen
Waldstr. 14
91054 Erlangen
Deutschland

Kontakt mit FIdEL