Achtung!

Fortbildung hat bereits stattgefunden!

Rechtschreibunterricht im inklusiven Klassenzimmer

Schwerpunkte: Kindersprache, Lese-Rechtschreibschwäche (LRS, Dyslexie)

Zeitraum

vom 22. Februar 2019,
14:00 Uhr

bis 23. Februar 2019,
17:30 Uhr

Termin speichern

Gebühr

154 €

Ort

in Dortmund

Für diese Fortbildung gibt es 12 Punkte.

Beschreibung

In der Schule werden – unabhängig vom diagnostizierten Förderbedarf – Kinder mit ganz unterschiedlichen individuellen Lernvoraussetzungen unterrichtet. Neben kognitiven und emotional-volitionalen Voraussetzungen spielen auch körperlich-motorische Voraussetzungen beim (Recht-)Schreiben eine Rolle. Daher wird im ersten Teil des Seminars (Freitag) zunächst das INVO-Modell (Hasselhorn & Gold 2013) vorgestellt, um zum Einen wichtige Voraussetzungen für das Rechtschreiblernen aufzuzeigen und zum Anderen den Blick für individuelle Lernvoraussetzungen (unabhängig eines Förderbedarfes) zu stärken. Anschließend wird ein Überblick über strukturierten Rechtschreibunterricht von Anfang an gegeben, der gerade für die schwächeren Lernerinnen und Lerner wichtig ist (Reber 2009).

Im zweiten Teil des Seminars (Samstag) geht es um die konkrete Gestaltung von Rechtschreibunterricht. Als Hilfestellungen zur Planung eines Unterrichts, der für alle Kinder zugänglich ist, wird das Konzept des Universal Design for Learning (UDL) erarbeitet.

Ziel des Seminars ist es, dass die Teilnehmenden aufgrund linguistischer Grundlagen einen fachlich gut strukturierten Rechtschreibunterricht planen können. Sie sollen über erste Ideen verfügen, wie verschiedene Lernvoraussetzungen von Schülerinnen und Schülern bereits bei der Planung von Unterricht mitgedacht werden können, so dass die Teilhabe aller Kinder am und im Unterricht möglich wird.

Es können gerne konkrete Fallbeispiele von Rechtschreibunterricht mitgebracht werden, in denen es zu Schwierigkeiten bei der Planung und/oder Durchführung kam (z.B. durch massive Störungen, zu weit auseinander differierende Dauer beim Bearbeiten von Aufgaben, zu weit auseinanderliegende Lernniveaus in der Klasse u.ä.). Anhand dieser Beispiele können dann praxisnah und konkret Unterrichtsideen und Lösungsansätze zum Umgang mit den Problemen und zur Planung von inklusiven Rechtschreibunterricht erarbeitet werden.

Das Seminar bezieht sich inhaltlich auf die Arbeit mit Kindern im Alter von 5 bis 10 Jahren.

Zielgruppe: Lehrer*innen für Sonderpädagogik; Studierende

Veranstaltungstermin: Freitag, 22.02.2019 von 14:00 bis 17:30 Uhr
Samstag, 23.02.2019 von 09:30 bis 17:30 Uhr
Anmeldungsschluss: 22. Januar 2019
Teilnahmegebühr inklusive Verpflegung:
Mitglieder der dgs Landesgruppe Westfalen-Lippe 130,00 €
Studierende/LAA der dgs-Landesgruppe Westfalen-Lippe 117,00 €
dgs-Mitglieder 140,00 €
Studierende/LAA 126,00 €
Nichtmitglieder 154,00 €
Studierende/LAA Nichtmitglieder 139,00 €


Veranstalter

dgs-doppelpunkt
c/o Birgit Westenhoff, Poststraße 61, 49477 Ibbenbüren
05451-15461

Veranstaltungsort

Ibis-Hotel Dortmund-West
Sorbenweg 2
44149 Dortmund
Deutschland

Achtung!

Fortbildung hat bereits stattgefunden!